‼️ Das Ergebnis

Ausnahmsweise mal zuerst das Vergnügen und dann mehr zur Arbeit ? Bevor ich mehr über die Gedanken hinter der Webseite erzähle, wie immer die Möglichkeit sich das Projekt in echt & Farbe anzuschauen.

*Disclaimer: 
Das Apostroph im Firmenname stammt nicht von mir ?
Das steht schon so auf den Visitenkarten – No blame on me!

? Ein einfaches, aber spannendes Projekt

Die Webseite für Micha’s Handy- und Uhrenwelt* brachte kein großes Budget und auch keine großen Anforderungen mit sich. Die alte Seite bestand aus einem 1&1 Homepage-Baukasten, ein paar 300×400 Px Fotos und seit 8 Jahren nicht mehr aktualisierten Prospekten. 

? Puh, harter Tobak für 2017.

Aus genau diesem Grund sollte dieser auch gekillt werden und es lediglich ein Einblick in das kleine Geschäft in Ravensburg gegeben und primär eine Preisliste für Handyreparaturen zur Verfügung gestellt werden. Denn für die Überarbeitung gab es ein einfaches Problem:

? Das Problem

Aktuell gehen zu viele Anfragen zu Preisen für Reparaturen per Telefon ein, die zu viel Zeit im Alltagsgeschäft kosten.

? Die Lösung

Ein einfach zu bedienender Preisfinder soll Kunden helfen, schnell den Preis für ihre Reparatur zu finden und daraus direkt eine Anfrage zu schicken.

? Ab an die Arbeit

Grafisch gab es keine Vorgaben. Es existiert kein wirkliches “Logo”, oder eine Identity die eingehalten werden musste – die Farben aus der alten Webseite fand ich jedoch passend und professionell. Nur das grelle Gelb, durfte einem angenehmeren Orange als Signal-Farbe Platz machen.

? Die Startseite

Für die Startseite gilt bei einem solchen Typ von Unternehmen die “Restaurant-Regel”. Den Kunden interessiert: Wo muss ich hin? Was kostet mich das? Und in diesem Fall noch: Wie lange, bis ich mein Handy wieder kriege? Denn alle Webseiten-Besucher werden ein Problem haben, wenn sie die Webseite besuchen: Ihr Handy ist kaputt – Wie und Wer das repariert, ist für diesen Besuchern erst einmal zweitrangig.

Nach genau diesen Fragen findet man im ersten Seiten-Abschnitt direkt unter dem Header: Die Adresse inkl. Öffnungszeiten, den Anfrage-Button und im Preisfinder das Versprechen: “Reparatur binnen 1 Werktag!“. Wer sich darüber hinaus genauere Informationen oder Hintergrundinformationen zum Unternehmen besorgen möchte, kann auf dem weiteren Verlauf der Seite noch mehr erfahren.

? Der Preisfinder

Das Herzstück der Seite ist jedoch der Preisfinder. 

Der Besucher kann direkt im First-Screen der Seite sein Handy-Modell auswählen und in der erscheinenden Ansicht in einer Liste die zum Modell gehörenden Preise herausfinden. Um die Preisfindung noch einfacher zu gestalten, kann jemand der nicht genau weiß wie das Teil heißt das kaputt ist, über die verschiedenen Hilfe-Punkte auf dem Gerät links neben der Liste fahren. Zu jeder möglichen Reparatur-Stelle wird dadurch der dazugehörige Preis in der Liste gehighlighted.

Auf dem Smartphone ein Smartphone im Smartphone darzustellen, wäre quasi Kannibalismus, oder? Deshalb gibt es hier nur die reduzierte Variante zu sehen.

✉️ Vom Preis zur Anfrage

Wählt der Besucher nun eine Reparatur aus, kann er direkt den “Reparatur anfragen”-Button nutzen und erhält ein – mit seinem Schaden – vorausgefülltes Kontaktformular. Kontaktdaten hinzufügen, optionale Notiz & ab dafür!

? Also alles easy?

So mag es erstmal scheinen – doch zu Professionalität gehört auch Kritik am eigenen Werk. Wie bei jedem System ist die Darstellung immer nur so gut, wie die Pflege dahinter. Und so hat der Kunde nach der Übergabe der Webseite bei den neu erschienen Smartphone-Modellen oft nicht die Möglichkeit genutzt die Reparatur-Punkte korrekt im Backend zu pflegen und so entstehen leider auch unschöne Preisfinder-Darstellungen.

Unter Berücksichtigung dieses kleinen Abzugs in der B-Note, erfüllt die Webseite jedoch auch ohne perfekte Pflege ihren Job einwandfrei. Bestätigt wurde auch, dass sich die Anfrage einfacher Preisauskünfte nach einiger Zeit reduziert hat – Ziel erreicht! 
Und deshalb:

Von mir bekommt das Projekt

✅ Bestanden